Primusteam wird Kreismeister

So sehen Sieger aus!

Nach einem spannenden Duell um Platz Eins in der Kreismeisterschaft konnte unsere Mannschaft als Sieger vom Platz gehen.

Wieder ein Tag im Zeichen des Handballs an der Primusschule. Heute stand das Duell der jüngeren Jahrgänge auf dem Programm. Es ging um die Kreismeisterschaft.

Um zwölf Uhr ging es los. Anpfiff! Erneut hatten sich zahlreiche Primusfans auf der Tribüne versammelt und feierten ihre Mannschaft tatkräftig an. Es war ein Kampf um jeden Zentimeter. Die Mannschaften schenkten sich nichts. Zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft mit einem deutlichen Vorsprung in die Kabine gehen. 9:5 stand es. Dieser Vorsprung war verdient. Die Deckung stand gut, unser Torwart war gut aufgelegt und parierte so manchen Ball und vorne lief es auch gut. Trotz guter Deckung der Iserlohner fand unsere Mannschaft oft eine Lösung und erspielte sich ihre Chancen. Ein tolles Ergebis zur Halbzeit! Weiter so, Jungs!

Die Chancen standen somit gut den Sieg nach Hause zu holen. Anpfiff der zweiten Halbzeit. Die Iserlohner hatten ihre Halbzeitbesprechung allerdings gut genutzt um ihre Deckung umzustellen und sich neue Lösungen für die Offensive auszudenken. Der Vorsprung schmolz dahin. 11:11 hieß es nach regulär 40 gespielten Minuten am Ende. Doch mit einem Remis konnte man die Kreismeisterschaft natürlich nicht beenden. Somit ging es in die Verlängerung. 2 mal 5 Minuten. Nervenkitzel pur für alle Beteiligten. Angefeuert von der Bank und von der Tribüne ging es in die Nachspielzeit.

Die Primusschule erwischte den besseren Start und es gelang der Mannschaft eine kleine Führung herauszuspielen. Unsere Spieler fanden zu ihrer Stärke zurück. Die Abwehr stand wieder sicherer, unser Torwart bekam manche Hand an den Ball und auch in der Offensive lief es besser! Es wurde die Ruhe bewahrt und tolle Lösungen gegen gut deckende Iserlohner gefunden! Die Führung hat sich unsere Mannschaft in den letzten fünf Minuten nicht mehr nehmen lassen und so konnten wir das Spiel für uns entscheiden. 15:12 hieß es am Ende. Eine tolle Leistung!

2018-03-08T10:34:03+00:00